Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Corpora Romanica - Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslingustik  
 3. Arbeitstagung 2006: Korpora und Pragmatik English version  Version française
   




3. Freiburger Arbeitstagung 2006

Korpora und Pragmatik
Sprachliches Handeln und kontextgebundene Interaktion
im Lichte von Korpora und Datenbanken
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.
14.-17. September 2006

Die Pragmatik, im weitesten Sinne verstanden als die Untersuchung von Sprachgebrauch im situativen Kontext, ist vielleicht gerade deswegen zu einer der dynamischsten Subdisziplinen der aktuellen Linguistik geworden, weil sie mit der Frage nach dem Funktionieren von Sprechen im Kontext über das 'durch die Wörter Gesagte' hinausweist und die Äußerungsbedeutung als komplexes, in der verbalen Interaktion ausgehandeltes Produkt vielschichtiger Rahmenbedingungen begreift. Dadurch ist die Pragmatik per definitionem eine Form der Sprachuntersuchung, die auf authentische, den realen Gebrauch widerspiegelnde Sprachdaten als Materialgrundlage ihrer Analysen angewiesen ist. Damit Sprachdaten jedoch pragmatisch analysiert werden können, müssen sie mit parasprachlichen und außersprachlichen Daten verknüpfbar, muss der erwähnte äußerungssituative Rahmen rekonstruierbar sein.

Die Korpuslinguistik als methodischer Ansatz der Erhebung, Aufbereitung und Dokumentation realsprachlicher Daten sieht sich einer besonderen Herausforderung gegenübergestellt, wenn ihre Produkte - Korpora und Textdatenbanken - für pragmatische Fragestellungen geeignet sein sollen. Vielfältige Fragen tun sich dabei auf: Welche Elemente des außersprachlichen Kontexts wählt man aus, wie kodiert man sie und auf welche Weise lassen sie sich mit den sprachlichen Daten verknüpfen? Welche Notationsmethoden und welche technischen Möglichkeiten der Multimedialität stehen für die Dokumentation von sprachbegleitendem (mimischen oder gestisch-kinetischen) Handeln zur Verfügung? Nach welchen soziolinguistischen oder historischen Parametern wählt man Texte und Sprachdaten aus, um auf korpusanalytischem Weg die synchrone Variation und den diachronischen Wandel von Sprechtraditionen, Sprachverhaltensnormen und Registern zu erschließen? Inwiefern können korpusbasiert-computergestützt leicht zu gewinnende Frequenzwerte und Kookkurrenzmuster für das Verständnis von Sprechen in Äußerungssituationen, das seinem Grundgedanken nach einzelfallorientiert ist, von Nutzen sein?

Diese und andere Fragen bildeten den Gegenstand der 3. Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslinguistik, die im September 2006 stattfand und deren Akten voraussichtlich Anfang 2010 im Gunter-Narr-Verlag Tübingen erscheinen werden.

An der Tagung nahmen 90 Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler aus 14 Ländern Europas und Übersees teil. Neben 62 Sektionsvorträgen wurden die folgenden Plenumsvorträge gehalten:

  • Carla Bazzanella (Torino / Italien):
    Using corpora in pragmatic research: data and theory
  • Martin-Dietrich Gleßgen (Zürich / Schweiz):
    Corpus et pragmatique historique
  • Lorenza Mondada (Lyon / Frankreich):
    Comment constituer des corpus pour l'analyse en linguistique interactionnelle: l'exemple des turn pre-beginnings
  • Lene Schøsler (København / Dänemark):
    Grammaticalisation et constructions

Außerdem fand im Rahmen der Tagung ein Atelier Vers un corpus international équilibré de la langue française? / Towards a balanced international corpus of French? unter der Leitung von Wolfgang Raible und unter Beteiligung von Françoise Gadet (Paris), Rolf Kailuweit (Freiburg im Breisgau), Ralph Ludwig (Halle / Saale), Ingrid Neumann-Holzschuh (Regensburg), Christian Mair (Freiburg im Breisgau), Stefan Pfänder (Freiburg im Breisgau), Claus D. Pusch (Freiburg im Breisgau), Anne Catherine Simon (Louvain-la-Neuve) und Pascal Vaillant (Cayenne) statt.

Die Tagung fand statt in Zusammenarbeit mit Unijubiläum 2007
kongress+kommunikation gGmbH
und wurde unterstützt von
DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft (Bonn)
Universität Freiburg Albert-Ludwigs-Universität - Rektorat / International Office
FWTM Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe
Sparkasse Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau
 
 
 

Aus organisatorischen Gründen findet im Jahr 2009 keine Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslinguistik statt. Die nächste Tagung dieser Reihe ist - mit verändertem Konzept - für Oktober 2012 geplant.
 
 
 

Corpora Romanica > 3.Arbeitstagung 2006
Aktualisiert am 15.08.2009
Gestaltung: Claus D. Pusch
© Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Romanisches Seminar