Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Corpora Romanica - Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslingustik  
 2. Arbeitstagung 2003: Korpora und Historische Sprachwissenschaft English version  Version française
   




2. Freiburger Arbeitstagung 2003

Korpuslinguistik und Historische Sprachwissenschaft
Korpora und Datenbanken als Zeugnisse des Sprachwandels
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.
11.-13. September 2003

Die Beschreibung und Erklärung diachronischen sprachlichen Wandels erfordert die Sichtung, die Analyse und den Vergleich von Texten und Sprachzeugnissen aus unterschiedlichsten Epochen, Gattungen, Registern und Sprechtraditionen. Die 2. Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslinguistik war der Frage gewidmet sein, inwiefern die Methoden und Techniken der modernen Korpuslinguistik bei dieser Untersuchung historischen Wandels eingesetzt werden und zu innovativen Resultaten führen können.

Sprachlicher Wandel wurde dabei in verschiedenen Dimensionen betrachtet: einerseits langfristiger Wandel, der die betreffende(n) Sprache(n) tiefgreifend, teilweise in ihrer typologischen Konstitution verändert hat und zu dessen korpuslinguistischer Analyse man Datensammlungen großer historischer Tiefe und damit - unvermeidbarerweise - ausschließlich schriftsprachlicher Herkunft benötigt; andererseits mittel- und kurzfristiger Wandel, der sich schon beim Vergleich weniger Text- und Sprechergenerationen feststellen lässt und zu dessen Untersuchung die Erstellung von Korpora geringerer diachronischer Tiefe ausreicht, die sich bei Gegenwartsnähe dann sowohl auf schrift- als auch sprechsprachliche Texte in der gesamten damit verbundenen konzeptionellen Breite stützen können.

An der Tagung nahmen 85 Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler aus 17 Ländern Europas und Übersees teil. Neben 47 Sektionsvorträgen wurden die folgenden Plenumsvorträge gehalten:

  • Marisol López Martínez (Centro de Investigacións Ramón Piñeiro + Instituto da Lingua Galega, Santiago de Compostela / Spanien):
    El Corpus del Gallego Actual (CORGA). Problemas de configuración y anotación
  • Christiane Marchello-Nizia (ENS LSH Lyon + CNRS Paris / Frankreich):
    Pour une linguistique historique 'outillée'
  • Ana Maria Martins (Centro de Linguística da Universidade de Lisboa / Portugal):
    Passive and impersonal se in the history of Portuguese
  • Dieter Wanner (Ohio State University, Columbus / USA):
    Data ex machina: searching for explanations in Spanish diachrony

Außerdem fand im Rahmen der Tagung ein Begleit-Workshop Corpus historiques - balisage, étiquetage, exploitation unter der Leitung von Sophie Prévost (ENS Ulm + CNRS Paris / Frankreich) und Serge Heiden (ENS LSH Lyon / Frankreich) statt, in dem die maschinenlesbare Aufbereitung von historischen Texten und Sprachdaten an konkreten Beispielen illustriert und diskutiert wurde.

Die Tagung fand statt in Zusammenarbeit mit
kongress+kommunikation gGmbH
und wurde unterstützt von
Deutsche Forschungsgemeinschaft   Deutsche Forschungsgemeinschaft Bonn
Universität Freiburg   Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Rektorat / International Office
Freiburg Wirtschaft und Touristik   Freiburg Wirtschaft und Touristik GmbH
Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau   Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau
Gunter Narr Verlag   Gunter Narr Verlag Tübingen
Corpora Romanica > 2.Arbeitstagung 2003
Aktualisiert am 15.8.2009
Gestaltung: Claus D. Pusch
© Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Romanisches Seminar