Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Corpora Romanica - Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslingustik  
 1. Arbeitstagung 2000: Korpora und gesprochene Sprache English version  Version française
   




1. Freiburger Arbeitstagung 2000

Korpora gesprochener Sprache(n)
Stand der Forschung, Projekte und neue Perspektiven
6.-8. Oktober 2000

Die romanische Sprachwissenschaft beschäftigt sich seit langem mit gesprochener Sprache, doch hat dieses Gebiet vor allem seit den 60er Jahren einen rasanten Aufschwung genommen. Auch die systematische Aufzeichnung, Transkription und Dokumentation mündlicher Sprachdaten in Form von Korpora wird seit mehreren Jahrzehnten in verschiedenen romanischen Sprachen unternommen. Dennoch weist die Romanistik auf diesem Feld nach wie vor große Defizite auf, vor allem was elektronische Korpora betrifft.

Die 1. Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslinguistik, die vom 6. bis 8. Oktober 2000 an der Albert-Ludwigs-Universität stattfand, führte etwa 80 Sprachwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zusammen, die an oder mit Korpora arbeiten. Die Inhalte der Tagung umfassten:

  • theoretische und methodische Ansätze zu Erhebung, Transkription, Dokumentation und Analyse sprechsprachlicher Daten
  • Vorstellung laufender oder abgeschlossener Korpusprojekte sowie von Hilfsmitteln zur Auswertung elektronischer Korpora
  • Ergebnisse von korpusbasierten Forschungsprojekten zu gesprochenen Varietäten romanischer Sprachen

Die Tagung wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Wissenschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg unterstützt. Die Tagungsakten sind 2002 im Gunter Narr Verlag (Tübingen) erschienen.

Corpora Romanica > 1.Arbeitstagung 2000
Aktualisiert am 15.8.2009
Gestaltung: Claus D. Pusch
© Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Romanisches Seminar